Archiv der Kategorie: Wollschaf

Das Wollschaf 13/2009

Das Wollschaf fragt:
Welche Erfahrungen habt ihr beim Versand von Wollen in Online-Shops gemacht???? Seid ihr mit der Verpackung immer zufrieden oder gibt es da Abstriche????

Herzlichen Dank an Catrin (leider funktioniert der Bloglinks nicht) für die heutige Frage!

Ich habe bis jetzt immer gute Erfahrungen mit dem Online Versand von Wolle gemacht.
Sofern die Wolle vorrätig ist, geht es immer sehr schnell :-)
Nur bei der Verpackung muß ich manchmal ein wenig schlucken, denn den Versand in Schuhkartons mag ich nun mal gar nicht . . .
Und was ich auch gar nicht mag, ist, wenn das Wollgeschäft für mich entscheidet, ob ich einmal oder zweimal Porto zahle und mich für ein fehlendes Knäuel auf die gesamte Lieferung warten läßt . . .

In diesem Sinne,
Celebrin

Das Wollschaf 06/2009

Das Wollschaf fragt:
stellt Euch vor, ein Strickstück spielt in einem Horrorstreifen – die Hauptrolle natürlich. Welche Titel fallen euch spontan ein? Ich persönlich würde mir gern „Der Schal des Grauens“, „Der untote Pullover“ oder „Die Mütze, die die Ohren fraß“ anschauen…

Herzlichen Dank an Christa für die heutige Frage!

Das ist ja eine spaßige Frage :-)
Bezieht sich das jetzt auf das Kleidungsstück selbst oder die Herstellung desselben?
Da würde bei mir an erster Stelle „Der Schal der Verzweiflung“, wahlweise auch in den Hauptrolle mit der Stola oder dem Tuch zu besetzen . . .
Dann würden mich noch „Die Handschuhe und das eiskalte Händchen“ interessieren . . .
Oder auch „Blutrote Socken“ . . .

Liebe Grüße,
Celebrin

Wollschaf 05/2009

Das Wollschaf fragt heute:
Was steht für Euch bei Eurem Hobby „Stricken“ (Häkeln, Färben, Filzen…) im Vordergrund:Einfach der Spaß an der Freud‘, also frei nach dem Motto „erlaubt ist was gefällt und Spaß macht“? oder
Absoluter Perfektionismus bei der gesamten Herstellung der Handarbeit und der Anspruch auf ein optimales und perfektes fertiges Produkt? oder
von beidem etwas – inwieweit?
Sollte alles vollkommen harmonisch aussehen oder darf es auch total verrückt und individuell sein?

Herzlichen Dank an Moni für die heutige Frage!

Das kommt bei mir immer ganz auf das Ergebnis an:
Ich mache auch gerne mal verrückte Sachen, die in Hinsicht auf Farben oder Zweck nicht wirklich „sinnvoll“ sind . . .
Oder etwas „klassisches“ wird durch eine unkonventionelle Kleinigkeit etwas ganz Besonderes . . .
Auf der anderen Seite gebe ich mir bei besonderen Sachen, wie z.B. Tüchern oder Stickbildern schon sehr viel Mühe, daß es auch wirklich etwas Besonderes wird . . .

Handarbeitende Grüße,
Celebrin

***************************
Man liebt das,
wofür man sich müht
und man müht sich für das,
was man liebt.
E. Fromm
***************************

Das Wollschaf 03/2009

Das Wollschaf fragt:
Wie bewahrt ihr eure Stricknadeln, Häkelnadeln, Nadelspiele und weiteres Zubehör auf? Benutzt ihr Spezialetuis oder etwas selbst Gebasteltes?

Herzlichen Dank an Anja für die heutige Frage!

Ich bin da eher der praktische Typ, zur Zeit verwahre ich meine Spielnadeln und meine Rundstricknadeln in einer Gefrierdose auf . . .
Meine Sticknadeln haben ihre eigene, kleine, Gefrierdose und meine Maschenmakierer, Bobbins etc sind in einer kleinen Dose von Felix zu finden, die mir eine Freundin zum Geburtstag geschenkt hat . . .
Also, eine recht bunte Sammlung . . .

Strickende Grüße,
Celebrin

***************************
Man liebt das,
wofür man sich müht
und man müht sich für das,
was man liebt.
E. Fromm
***************************

Das Wollschaf 01/2009

Das Wollschaf fragt:
mich würde mal interessieren was sich die Leute strick- und handarbeitstechnisch so vorgenommen haben für das Neue Jahr – und ob überhaupt!
Herzlichen Dank an Birgit für die heutige Frage!

Für 2009 habe ich mir stricktechnisch einiges vorgenommen:
mindestens zwei Lace Arbeiten
diverse Socken für mich und meine Familie
Und noch einige normale Schals, Cowl oder Tücher

Und Sonst?
Sonst warten noch einige Stickarbeiten auf ihre Vollendung . . .

St(r)ickende Grüße,
Celebrin

***************************
Man liebt das,
wofür man sich müht
und man müht sich für das,
was man liebt.
E. Fromm
***************************

Das Wollschaf 52/2008

Über das Web ist der Stricksüchtige am Puls der Zeit. icon_wink.gif Sei es
– bei den Garnen (z.B. handgefärbt oder auch selbstgesponnen statt selbstmusternden Industriegarn),
– die Farbwahl (jetzt wieder eher Ton in Ton oder das Wildern der Wolle),
– das Material (wie z.B. Sojaseide, Maisgarn, aus Baumrinde oder Tencel),
– die Stricknadeln (von Bambus über Edelhölzer zu laminierten bis hin zu beleuchteten)
– oder Muster, die hochkochen, wie damals z.B. die Jaywalker.

Wie ist das bei euch, springt ihr auf jeden Hype gleich auf, reicht es euch, das zu sehen oder brodelt es in euch und ihr müsst mitmachen?

Herzlichen Dank an Susanne für die heutige Frage!

Ich hinke meistens den Trends hinterher . . .
Meistens erwischt es mich auch irgendwann (handgefärbte Wolle, Tücher stricken), aber dann ist der Trend schon Gewohnheit . . . und ich wieder ein Herdentier Melodramatic 2

Strickende Grüße,
Celebrin

***************************
Man liebt das,
wofür man sich müht
und man müht sich für das,
was man liebt.
E. Fromm
***************************

Das Wollschaf 50/2008

Das Wollschaf fragt:
Eine Frage für diejenigen, die schon vor den Zeiten des Internets gestrickt haben: Früher war Stricken etwas in der Familie oder im Freundeskreis. Durch das Internet ergaben sich ganz neue Möglichkeiten. Welche Möglichkeiten nutzt ihr und wie hat sich euer Strickverhalten dadurch geändert?

Herzlichen Dank an Susanne für die heutige Frage!

Ich nutze das Internet vor allem zur Informationssuche und zum Austausch mit Gleichgesinnten.
Vor dem Internet gab es eine beschränkte Anzahl von Zeitschriften, die mir gefallen haben und aus denen ich die Modelle gestrickt habe.
Heute sind die Möglichkeiten ja geradezu unbegrenzt: ravelry, diverse Seiten mit freien Mustern . . .
Erfahrungsaustausch über Foren und Newsgroups . . .
Ich habe jetzt erst in den letzten Monaten wieder verstärkt die Stricknadeln geschwungen, nachdem ich die Möglichkeiten im Internet entdeckt habe . . .

Strickende Grüße,
Celebrin

Das Wollschaf 45/2008

Das Wollschaf fragt :

Ich habe schon bei einigen Bloggerinnen gelesen, dass sie das zehnte „Kiri“-Tuch oder die siebte „Bomber“-Jacke gestrickt haben. Gibt es auch für Dich Anleitungen oder Muster, die Du immer und immer wieder strickst und von denen Du fast nicht genug bekommen kannst? Welche sind das, und was fasziniert Dich so an ihnen?

Herzlichen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

Hmm . . . ich habe bis jetzt ein Sockenmuster zweimal gestrickt, da die erste Version mit zur Arbeit soll und ich unbedingt noch ein zweites Paar Dipsies zuhause haben wollte . . .
Aber ansonsten probiere ich gerne immer mal wieder etwas Neues aus . . . und vor allem gibt es ja so viele Muster und Variationen  . . .

Strickende Grüße,
Celebrin