Sieglinde

Der Name Sieglinde wurde von dem althochdeutschen Namen Siegburga abgeleitet.
Bedeutung: Althochdeutsch: siegu steht für Sieg und linta für „Lindenholzschild“, aber auch „sanft, mild“.
Sieglinde ist in der Nibelungensage die Mutter Siegfrieds.
(Quelle: wikipedia)

Daneben heißt aber auch ein Sockenmotiv von Birgit „Sieglinde“ . . .
Und sanft gesiegt hat das Muster :-), es ließ sich super stricken . . .

Angeschlagen habe ich 60 Maschen, dafür habe ich das Bein mit Nadel 3 gestrickt. Nach der Ferse habe ich dann auf Nadel 2,5 gewechselt.
In dieser Kombination passt die Socke . . . wie für mich gemacht 😉
Wolle: Regia 4-fädig in schwarz 🙂

Es hat Spaß gemacht, dieses Muster zu stricken, nun wartet noch Brunhilde^^ auf mich und meine Nadeln 🙂

Liebe Grüße,
Celebrin

Etwas lernen und mit der Zeit darin immer geübter werden, ist das nicht auch eine Freude?
Konfuzius, (551 – 479 v. Chr.),
chinesischer Philosoph

Category: Socken  Tags:
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: