Ausgelesen 2018 – Inselruhe von Rieke Husmann

Nach langer Zeit habe ich mal wieder einen Krimi gelesen:

Rieke Husmann
Inselruhe
Emons Verlag
2018

Hella Brandt läßt sich vom LKA ins beschauliche Wittmund versetzen. Ihr erster Fall ist eine Leiche, die schon seit geraumer Zeit in den Dünen der Nordseeinsel Spieckeroog liegt.
Also ein „Cold case“, die Tätersuche gestaltet sich nach 7 Jahren als schwierig, vor allem da die Inselbewohner nicht wirklich auskunftsfreudig sind.

Fazit: Ein netter Krimi, der ohne viel Blut und Gewalt auskommt, für manchen vielleicht langweilig, aber kurzweilig zum Einschlafen 😉
Aber zwei Dinge haben mich gewaltig gestört:
Zum Einen der Schluß, der war für mich nicht wirklich befriedigend.
Zum Zweiten: warum muss die Komissarin mit dem Surflehrer in die Federn hüpfen, und ihm nach einer Woche die Schlüssel zur eigenen Wohnung geben?
*Sorry* 😉

Alles in allem vergebe ich 4 von 5 Sternchen, aber ich bin neugierig auf den zweiten Band . . .
(Vor allem: behält der Surflehrer den Schlüssel ? 😉 )

Lesende Grüße aus dem Türmchen,
Celebrin

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: