Archiv der Kategorie: Musik

ASP – Von Zaubererbrüdern

Nun ist endlich das geniale Bochumer Konzert auf TripleCD und DVD erschienen . . .
Und ich muß zugeben, daß es einfach nur wunderschön geworden ist.
Das Artwork der Doppel – Edition ist wunderschön geworden, die Handzeichnungen zwischen den Songs . . . wirklich klasse!
Und das Konzert selber?
Schon mit den CDs ersteht das Konzert wieder vor den Augen, als Zugabe gibt es noch 4 Bonustracks, aufgenommen mit verschiedenen Gastkünstlern bei verschiedenen Konzerten.
Und als „alten“ U2 Fan hat es mich natürlich gefreut, daß eine aspige Version von New Years Day mit auf die CD gekommen ist . . .

Und die DVD?
Muß ich dazu noch etwas sagen?
Einfach nur schön . . .

Ich kann einfach nur sagen, daß ASP hiermit wieder einmal ein weiterer Meilenstein in der Bandgeschichte gelungen ist . . .

Verzauberte Grüße,
Celebrin

P.S. und mit der dritten Ausgabe des Papillon habe ich nun auch endlich die Notenausgabe zu „Schwarzer Schmetterling“ in den Händen . . .
Hierfür noch einmal einen besonderen Dank!

Corvus Corax im Rex, Wuppertal

Corvus Corax im Musiktheater Rex in Wuppertal am 15.02.2009
Musiktheater – im Vorfeld war schon klar, daß der Saal bestuhlt sein wird.
Allerdings war es eine böse Überraschung, daß die Bestuhlung die Original Kinobestuhlung war . . . bequeme Sessel und die erste Reihe bot dieses Mal keine besonderen Vorteile . . .
Die zweite böse Überraschung war, wieder einmal, das Foto Verbot . . . sehr konsequent von den Mitarbeitern des Veranstalters durchgezogen . . . unter Androhung des Saalverbotes . . .
Das „Warum“ steht für mich immer noch im Raum, denn offizielle Presse war nicht anwesend . . .

Nun zum Konzert . . .
Die Musiker versuchten mit allerlei Späßen, die Stimmung im Saal zu heben . . . allerdings hat sich das bergische Publikum nicht gerade von seiner besten Seite gezeigt . . . erst zum Ende des mittleren Teils zum Applaus stand es auf . . . und blieb zumindest nach der Aufforderung von Teufel auch während der darauffolgenden zwei Zugaben stehen und es kam ein wenig die Stimmung auf, die man von den Corvus Konzerten kannte . . .
Alles in allem war es ein durchwachsener Abend, das lag zum Einen an der Örtlichkeit als auch am Publikum.

Fazit:
Wenn Corvus Corax noch einmal im Rex in Wuppertal spielen, muß ich mir den Ausflug ins Bergische gut überlegen . . .
Schade eigentlich . . .

Hier die einzigen, gelungenen Photos . . .
(Trotz alledem)

Und zu guter Letzt, die Setliste:
(Das Lamentatio ist leider abgeschnitten, aber wurde auch nicht mehr gespielt)

ASP – AKOASMA – Horror Vacui Live

Smilie by GreenSmilies.com
Nun konnte ich die CD auch endlich hören . . .
Und in Erinnerungen schwelgen . . .
Mit dieser CD ist ASP ein neuer Meilenstein gelungen . . . die Live-Stimmung bei den Konzerten ist grandios eingefangen worden, ein Stillsitzen ist eigentlich so gut wie unmöglich . .
Das Booklet ist wunderschön, endlich einmal Bilder von den Konzerten . . .
Und die „Zugabe“ in der ganz ganz großen Box:
4 Lieder der Requiembryo Tour: wunderschön.
(leider waren diese Stücke nicht bei mir mit Programm, aber so komme ich auch einmal in den Genuss der Offährten . . . )
Eigentlich sind die zwei Stunden Konzert Mitschnitt viel zu kurz, ich hätte stundenlang weiter hören können . .
Aber so wird die Zeit bis zum nächsten Live – Konzert, leider erst wieder im Herbst 2009, verkürzt . . .

Fazit:
Wunderschöne Auswahl bei den Stücken
Ein gelungenes Booklet
ein wunderschönes Geburtstagsgeschenk

Danke an ASP und alle, die es möglich gemacht haben
Smilie by GreenSmilies.com

Im ASP Shop leider nicht mehr erhältlich . . .

Nachtrag:
Seit heute Nacht habe ich auch schon die Eintrittskarte für das nächste ASP Konzert in Bochum . . .
Am 03.10.09 sind ASP wieder in Bochum . . .

ASP in Bochum

Ein ASP Konzert ist immer etwas Besonderes und so war es auch mit dem Konzert in der Christuskirche in Bochum. Ein besonderer Ort für ein besonderes Konzert:

Zaubererbruder

(Dunkelromantische Herbstabende)

Die Bühne ist minimal eingerichtet mit den wunderschönen Szenenbildern aus dem Zaubererbruder . . .

Fast pünktlich betritt ASP die Bühne, unterstützt von Ally Storch-Hukriede, Geige, Sylvia Eulitz, Cello und Carlos Serrano del Rio, dem Mann an den Percussions  und Thomas Zöller, der die Dudelsäcke, Drehleier und Flöten spielt . . .
Und es war das erste Konzert in meinem Leben, bei dem die Musiker schon vor dem Konzert mit Standing Ovations begrüßt wurden, . . .  aber es sollten nicht die letzten stehenden Ovationen bleiben.
Als Intro wurde „Betteljunge“ gespielt . . . ein wunderschöner Auftakt.
Es wechseln sich Lieder aus den älteren CDs mit den Stücken aus dem Zaubererbruder ab, eine sehr gelungene Mischung, die Stücke sind genial ausgesucht worden, es hat den Anschein, als wäre das ein oder andere Lied schon vor Jahren auch für diesen Abend geschrieben worden.

Zwischendurch gibt es immer wieder, mal mehr, mal weniger launige Ansagen von ASP, zum Thema Liebe und Rad fahren oder auch über Liebeslieder allgemein . . .

Leider haben die Solo – Musiker ASP nicht mit auf die Konzerttour begleitet und so mußte auf „Mein Herz erkennt dich . . . “ leider verzichtet werden. Beim „Zaubererbruder“ hingegen wurde der zweite Part von Tossi hervorragend übernommen, eines meiner Highlights an diesem Abend.

Eine längere Pause mußte überbrückt werden, weil die Drehleier leider keinen Ton von sich gab, es gab wohl Schwierigkeiten mit einem Kabel . . .

Nach der zweiten Zugabe und über drei Stunden Konzert (mit einer ca. 20 minütigen Pause) und minutenlange „Standing Ovations“ war auch dieses Konzert leider zu Ende.

Es war alles in allem sehr wunderschöner Abend mit Schmetterlingen, Raben und Zaubererbrüdern, mit Gänsehaut – Liedern („In der Stille der Nacht“ oder „Wolfsspuren“ . . .) sowie den wie immer mitreißenden, treibenden Beats von „Liebeslied der Incubi“ über „Werben“ oder „Ich will brennen“ . . .

Danke an alle Beteiligten für diesen wunderschönen Abend . . .

Und für all‘ diejenigen, die bei den Zaubererbruder – Konzerten nicht dabei sein konnten:
In Bochum wurde sowohl das heutige als auch das morgige Konzert von mindestens 4 Kameras aufgenommen. Dem Anschlag am Eingang war zu entnehmen, daß die Aufnahmen veröffentlicht werden . . .  Also hoffe ich im nächsten Jahr auf eine geniale Live – DVD vom Zaubererbruder . . .

Und hier eine

Trackliste . . .
(Leider unvollständig, da ich mir vor lauter Begeisterung nicht alle Lieder gemerkt habe ;-) )

– Betteljunge
– Beschwörung
– Krabat
– In der Stille der Nacht
– Wolfsspuren
– Nie mehr
– Teufelsmühle
– Denn ich bin der Meister
– Ballade von der Erweckung
– Abschied
~~~~~
Pause
~~~~~
– De profundis
– Imbecilia Anthem
– Biotopia
– Der Schnitter Tod
– Spottlied auf die harten Wanderjahre
– Zaubererbruder
– Me
– Liebeslied der Incubi
– Der geheimnisvolle Fremde
– Das Ende
~~~~~
Zugabe I
– Variete Obscur
– Werben
~~~~~
Zugabe II
– Und wir tanzten
– Ich will brennen

(Ich bin über jede Korrektur oder Ergänzung zur Setlist dankbar :-) )

Eisbrecher in der Matrix, 22.09.2008

Nachdem die neue CD von Eisbrecher ja schon im August veröffentlicht wurde, ist die Nachricht, daß Eisbrecher wieder in die Matrix kommen, mit Freude aufgenommen worden.
Einlass war um 19.00 Uhr und wie immer in der Matrix leicht chaotisch vonstatten gegangen.
Aber man kennt es ja mittlerweile :-)
Nach dem ersten Einlass folgte das Warten vor der ersten Stahltür, die sich dann gegen 19.30 Uhr öffnete. Wie immer fand das Konzert in der Tube, der großen Halle, statt, unbestätigten Berichten zufolge war die Matrix ausverkauft.

Die Vorgruppe „Jesus in Exstacy“ war nicht schlecht, und hat ihr Bestes gegeben, um die Halle für Eisbrecher vorzubereiten. Allerdings waren sie nicht nach meinem Geschmack, „man kann sie hören, muß aber nicht . . .“
Dumm war nur, daß nach der Vorgruppe auch die ganzen Fans von JoE die ersten Reihen verließen . . . Naja, letztlich und endlich gut für die Eisbrecher – Fans :-)

Gegen 21.00 Uhr begann dann endlich das Konzert von Eisbrecher und es war eine klasse Mischung aus Stücken der neuen und der alten CDs.

Neben „Kann denn Liebe Sünde sein“ wurden auch „Alkohol“ oder „Heilig“ gespielt, aber auch die Stücke der Vorgänger CDs durften nicht fehlen: „Angst“, „Schwarze Witwe“ oder auch „Phosphor“ brachten die Halle zum Kochen.
Und auch „This is Deutsch“ durfte nicht fehlen und so mutierte die Matrix einmal mehr in einen Hexenkessel oder Backofen, wie man es sehen möchte . . .

Von der Bühne wurden fleißig Wasserflaschen verteilt, die aber nicht mehr als ein Tropfen in der heißen Matrix bildeten, denn die Matrix ist definitiv immer wieder ein „heißes Pflaster“ . . . .
Nach über zwei Stunden Spielzeit und zwei Zugaben war das Konzert vorbei . . . leider . . .

Aber nach dem Konzert blieb noch Zeit, sich Autogramme zu holen, dieses Mal auch alle fünf :-) und die obligatorischen „Ich & Alexx“ Photos zu machen.

Müde, aber glücklich ging es dann wieder auf den Nachhauseweg . . .

Photos:
Eine Auswahl der Photos ist hier zu finden . . .
bzw. auf meiner Homepage [coming soon]